Exponat 019 – Jana Entenmann, Studierende,
Ludwig-Maximilians-Universität München

Und was siehst Du?

Schwemmholzobjekt, Jana Entenmann, 2019

Jana Entenmann gestaltete diese Schwemmholzskulptur für die

Social-Media-Aktion #schwemmkunst.

Sie möchte den Blick für oftmals Übersehenes öffnen.

Jana Entenmann verknüpft in ihrem Mitmachprojekt „Analoges“ und „Digitales“.

Ihr Konzept setzt auf Partizipation. Alle die Lust haben, können sich ein

Stück Schwemmholz suchen, es beliebig bearbeiten und dann als Kunstwerk

auf Instagram unter dem Hashtag #schwemmkunst teilen.

"Und was siehst Du" in der Form und Struktur des Schwemmkunst-Objekts?

Schreib es uns in der Kommentarfunktion unten.
 

DIGITALES BEGLEITPROGRAMM
Instagram-Aktion #schwemmkunst
Werde selbst Teil der Ausstellung!
Mach‘ mit bei der Social-Media-Aktion #schwemmkunst und werde Teil der Ausstellung.
So funktioniert's:
1. Suche Dir ein Stück Schwemmolz und bearbeite es beliebig (z.B. bemalen; basteln; etwas dazu schreiben)
2. Fotografiere Dein Ergebnis
3. Teile Dein Foto auf Instagram mit den Hashtags: #holzmachtsachen und #schwemmkunst
Wir teilen Dein Werk und bringen es als virtuelles Exponat in die Ausstellung. So können alle die verschiedenen Schwemmkunstwerke, die bei diesem Projekt entstehen, mitverfolgen.
Los geht’s! Je mehr Fotos, desto bunter! Viel Spaß!
* Ein Beitrag aus dem Seminar "Wie kommt bei 'Holz macht Sachen!' das Wissen zum Besucher?" an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Kunstpädagogik, WS 2018/19,
Leitung Anja Gebauer M.A. in Zusammenarbeit mit Adrian Siedentopf M.A.
Gefördert vom Praxisbüro des Departments Kunstwissenschaften.