Exponat 034 – Initiative Pro Recyclingpapier, Berlin

Recyclingpapier schont wertvolle Ressourcen   

Aus 42 kg Altpapier werden 7.500 Blatt Recyclingpapier mit dem Blauen Engel

Klicke für Infos:

Exponatbeschreibung 034: Recyclingpapier


Dieses Exponat zeigt einen Kreis. Kaum zu glauben? Das ist so: Auf einer Seite steht ein Stapel Altpapier – genau genommen sind es 42 kg. Auf der anderen Seite stehen 15 Ries Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Jedes Ries enthält 500 Blatt Papier. Aus den 42 kg Altpapier können nämlich genau 15 mal 500, also 7.500 Blatt Recyclingpapier, hergestellt werden. Das entspricht etwa dem täglichen Verbrauch der Verwaltung einer Stadt wie Kempten (Allgäu). Nach der Benutzung des Papiers wird dieses dem Altpapierkreislauf zugeführt. Dann kann daraus wieder neues Recyclingpapier hergestellt werden. Und so weiter – hier schließt sich der Kreis. Papierfasern sind fast unendlich recycelbar. Bei der Herstellung von Frischfaserpapier werden für die gleiche Menge Papier 112 kg Holz sowie deutlich mehr Wasser und Energie benötigt. Auch die CO₂-Emissionen fallen höher aus.




Holziges Umweltstatement


Klimawandel und immer knapper werdende Ressourcen erfordern praktische Lösungsansätze, um den globalen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen. Um in der Masse etwas zu erreichen, kommt es auf den Beitrag jedes Einzelnen an. Eine einfache und effektive Maßnahme, die jeder sofort umsetzen kann, ist die Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Dessen Produktion spart gegenüber Frischfaserpapier 70 Prozent Wasser und 60 Prozent Energie. Zudem werden die CO₂-Emissionen reduziert und die Wälder entlastet. Die Kreislaufwirtschaft wird unterstützt, indem verbrauchtes Material – Altpapier – nicht einfach verloren geht, sondern als Rohstoff für neue Produkte dient.




Über uns


Die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) ist eine Wirtschaftsallianz aus 24 Unternehmen verschiedener Branchen, die sich am Beispiel von Recyclingpapier für nachhaltiges Handeln einsetzt. Ziel ist es, Bewusstsein für die ökologischen Vorteile von Recyclingpapier zu schaffen sowie Akteure zur Umstellung ihres Papierbedarfs zu motivieren. Wichtige Partner der Initiative sind das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt, alle kommunalen Spitzenverbände, der Deutsche Hochschulverband sowie Umwelt- und Verbraucherorganisationen. Initiative Pro Recyclingpapier, Schumannstr. 17, Berlin 10117, www.papiernetz.de




Mehr Wissen …


Die IPR wurde im Jahr 2000 gegründet, um das Image und die Akzeptanz von Papier mit dem Blauen Engel zu verbessern. Mit bundesweiten Kampagnen ist es der IPR seit ihrer Gründung gelungen, Recyclingpapier aus der Öko-Nische zu heben, ganze Sektoren zur Umstellung zu bewegen, Vorurteile abzubauen und den Blauen Engel als Wegweiser für eine nachhaltige Papierbeschaffung zu positionieren. In Deutschland werden auch in Zeiten der Digitalisierung jedes Jahr über 20 Millionen Tonnen Papier verbraucht – pro Kopf und Jahr sind das 248 kg. Damit liegt Deutschland weltweit an vierter Stelle der Länder mit dem größten Papierverbrauch. Es ist daher essentiell, bei der Verwendung von Papier die nachhaltigste Wahl zu treffen. Mit zwei Blatt Recyclingpapier werden gegenüber Frischfaserpapier in der Produktion bereits 0,33 Liter Wasser gespart. Bei der Herstellung eines Blattes Recyclingpapier wird die Energie gespart, die nötig ist, um eine große Tasse Kaffee zuzubereiten. Die deutschen Groß- und Mittelstädte gehen mit gutem Beispiel voran und setzen bereits zu über 87 Prozent Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ein (Quelle: Papieratlas 2018). Noch nicht überzeugt? Der IPR-Film „Recyclingpapier – Wer hat denn das genehmigt?“ zeigt auf humorvolle Weise, wie eine Verhaltensänderung gelingen kann: https://vimeo.com/166925090 Schon dabei? Mit ihren Projekten bietet die IPR diversen Akteuren die Möglichkeit, ihr Engagement zu kommunizieren. Mehr Informationen? www.papiernetz.de





Wie gefallen Dir Exponat und Vermittlung? Hast Du Fragen oder Anregungen?