Bist Du eine
Super-Baumnase?

1. Suche die Kugeln aus Zirbelholz in der Nähe des Exponats.

2. Schnuppere … jede Kugel duftet anders.

 

Duft-Quiz für Holznasen:

1. Welcher Duft gehört zu welchem Baum?

2. Wo wachsen die Bäume?

3. Welche Teile des Baums werden zu Ölen verarbeitet?

4. Welche Heilwirkung können die ätherischen Öle haben?

Extra schwere Frage zu Exponat 004: In der Roseole aus Waldglas aus der Zeit um 1700 wurde Eau de Cologne aufbewahrt. Welches der hier zu schnuppernden, ätherische Öle wurde für die Herstellung dafür verwendet?

(Die Lösung findet Ihr weiter unten)

Düfte und Zirbenholzkugeln von PRIMAVERA LIFE GMBH (Bildnachweis: Holzkugeln) 

LÖSUNGEN:

Latschenkiefer (Kugel 1)

Latschenkiefer, auch Latsche oder Legföhre genannt, ist ein immergrüner strauchartiger Nadelholzbaum, der auch in Deutschland zwischen 1000 und 2700 Meter gedeiht. Latschenkiefern werden bis zu drei Meter hoch und haben einen krummen Wuchs. Latschenkiefer finden Anwendung bei Erkältungsbeschwerden, in Einreibungen bei Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie zur Raumluftverbesserung.

Zirbelkiefer (Kugel 2)

Zirbelkiefer, auch Arve oder Zirbe genannt, ist ein immergrüner Nadelholzbaum, der in den Alpen beheimatet ist. Die Zirbelkiefer kann bis zu 25 Meter hoch und 1000 Jahre alt werden, ihr Holz duftet intensiv und wird als Möbelholz und für Schnitzereien verwendet. Zirbelkiefer findet in der Naturheilkunde Verwendung bei Erkältungs- und Muskelbeschwerden und zur Raumluftverbesserung.

 

Fichtennadeln sibirisch (Kugel 3)

Das ätherische Öl „Fichtennadeln sibirisch“ wird aus Zweigen der sibirischen Tanne, einem immergrünen Nadelholzbaum aus der Familie der Tannen und der Gattung der Kiefern destilliert. Das Öl wird in unserem Sprachgebrauch als sog. „Fichtennadelöl“ bezeichnet. Der Duft ist waldig-süß, ein typisch frischer Waldduft. Die sibirische Tanne hat einen hohen Anteil an Monoterpenester: Dadurch hat sie eine stark Angst lösende, entspannende Wirkung – bestens geeignet bei Stress.

Die für die Destillation eingesetzten Zweige und Nadeln werden vorrangig im Frühjahr und Herbst geerntet, denn zu dieser Zeit ist der Gehalt an ätherischen Ölen besonders hoch.

Zitrone (Kugel 4)

Zitrone ist ein immergrüner Zitrusbaum mit gelben oder grüngelben Früchten, der im Mittelmeerraum und subtropischen Regionen gedeiht. Zitronen werden als Zierpflanzen (in Orangerien) und als Lebensmittel kultiviert. Aus der Zitrone gewinnt man Saft, die aromatische Zitronenschale sowie das Schalenöl, das in der Parfümerie und Lebensmittel-Aromatisierung Verwendung findet. Zitronenöl ist immunsystemstärkend, bakterienfeindlich, virenfeindlich, pilzfeindlich und gut bei Erkältung.

Zitronenöl ist ein Agrumenöl, das ist ein übergeordneter Begriff für die Vertreter der Zitrusfamilie: Bergamotte, Bitterorange, Clementine, Zitrone, Orange & Co.

Antwort zu Exponat 004
Im Jahre 1708 hat der italienische Parfümeur Giovanni Maria Farina das Kölnisch Wasser erfunden und nach seiner neuen Heimatstadt benannt. Von Beginn an wurde das vor allem auch in Adelskreisen sehr beliebte Wunderwasser mit der zitrusfrischen Note in dem zylindrisch langgezogenen grünstichigen Glasflakon vertrieben. Die grüne Farbe des Waldglases ist auf die Verunreinigung der Rohstoffe mit Eisenoxid zurückzuführen. Obwohl sich Glas unendlich oft wieder einschmelzen lässt, handelt es sich bei Farinas Roseole für Eau de Cologne um den ersten Einwegflakon.